Saturday, 18.11.17
home Franken Rezepte Wintersport Franken Naturparks Festungen & Schlösser in Franken
Urlaubsregionen Oberfranken
Landkreis Kronach
Stadt Kulmbach
Stadt Kronach
weitere Urlaubsregionen ...
Kultur Oberfranken
Felsengarten Sanspareil
Coburger Schlösser
Festung Rosenberg
Weitere Kultur ...
Naturparks Oberfranken
Naturpark Fränkische Schweiz
Naturpark Fichtelgebirge
Naturpark Frankenwald
weitere Naturparks ...
Ausflüge Oberfranken
Gleißinger Silbereisenbergwerk
Höhlen in der Fränkischen Schweiz
Idea Dschungelparadies
Weitere Ausflüge ...
Aktivurlaub Oberfranken
Wassersport in Oberfranken
Radweg Fränkische Schweiz
Wintersport in Oberfranken
Weiterer Aktivurlaub ...
Kulinarisches Oberfranken
Bierwanderungen
Coburger Klöße
Blaue Zipfel
Weiteres Kulinarisches ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Naturpark Fichtelgebirge

Naturpark Fichtelgebirge


Einen ganz eigenen Charakter haben die Granitfelsen im Fichtelgebirge. Anders als in der Fränkischen Schweit findet man hier keine schroffen Dolomit- Felsentürme, die, bereits von Weitem ersichtlich, steil aus dem Boden emporragen.



Im Fichtelgebirge sieht man dagegen die verschiedensten Anordnungen von Felsblöcken erst während des Aufsteigs auf die Berge. Die typischen Felsformationen haben im Volksmund recht eigentümliche Namen, die Rede ist von „Blockmeeren“, „Felsenlabyrinthen“, „Matratzenlagern“ und „Wollsäcken“.

Unter Blockmeeren versteht man beliebig verstreute Felsblöcke, die von Steilhängen hinuntergestürzt sind. Sehenswert sind vor allem Blockmeere am Haberstein (848 m über NN) bei Bischofsgrün und auf der Platte (885 m über NN) bei Tröstau. Bei Felsenlabyrinthen sind die Blöcke meist größer und großflächiger angeordnet, so dass man bequem hindurch laufen kann. Das größte und schönste Felsenlabyrinth des Fichtelgebirges (außerdem das größte seiner Art in Europa)ist die Luisenburg bei Wunsiedel.

Matratzenlager sind aufeinander geschichtete flache Felsplatten. Ein Paradebeispiel für eine solche Formation findet man auf dem Gipfel des Großen Waldsteins. Wollsäcke haben an sich mit Wolle wenig zu tun, die massiven, meist moosbewachsenen Grantikugeln sind typisch für die geheimnisvollen Wälder des Fichtelgebirges. Die Verbindung von Naturgenuss und Umweltbildung wird auch im Naturpark Fichtelgebirge groß geschrieben.

Folgende Lehrpfade stehen dem Besucher zur Auswahl:

. Humboldt- Bergbaurundweg in Goldkronach (in der Gegend wurde früher Goldbergbau betrieben, der berühmte Naturforscher Alexander von Humboldt war dort zwischen 1792 und 1795 tätig)
. Ökologischer Lehrpfad in Hohenberg
. Steinbruchwanderweg in Kirchenlamitz
. Planetenwanderweg und Waldlehrpfad in Münchberg
. Geologisch- historischer Lehrpfad und Waldlehrpfad in Tröstau
. Walderlebnispfad am Glasberg bei Waldsassen
. Botanische Streuobstwiesen am Katharinenberg bei Wunsiedel
. Naturlehrpfad Haidberg und Waldlehrpfad bei Zell



Das könnte Sie auch interessieren:
Naturpark Fichtelgebirge

Naturpark Fichtelgebirge

Naturpark Fichtelgebirge Einen ganz eigenen Charakter haben die Granitfelsen im Fichtelgebirge. Anders als in der Fränkischen Schweit findet man hier keine schroffen Dolomit- Felsentürme, die, bereits ...
Naturpark Frankenwald

Naturpark Frankenwald

Naturpark Frankenwald Die Lehrpfade im Naturpark Frankenwald informieren über die verschieden Lebensräume in dem waldreichen, von Flüssen und Bächen durchzogenen Mittelgebirge sowie über die ...
Oberfranken Urlaub